Neuigkeiten

Neues zu Ausstellungen und Veranstaltungen sowie weiteren Projektarbeiten

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ehrt Angrit Lorenzen-Schmidt mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Erstellt: 07.05.2019

Die Mitglieder der Geschichtswerkstatt Rostock e.V. gratulieren ihrer Geschäftsführerin und die Redaktion von „Zeitgeschichte regional“ ihrer leitenden Redakteurin zu dieser Auszeichnung!
Seit der Vereinsgründung 1995 und der Herausgabe der ersten Nummer von „Zeitgeschichte regional. Mitteilungen aus
Mecklenburg-Vorpomrnern“ 1997 hat sich Angrit Lorenzen-Schmidt in hohem Maße um eine erfolgreiche regionalgeschichtliche Arbeit verdient gemacht.
Ob in der Organisation der Vereinsarbeit, der Koordination der Arbeit im Kröpeliner Tor, der aufwendigen Redaktionsarbeit für die Zeitschrift, der fachwissenschaftlichen Begleitung und künstlerischen Umsetzung von Ausstellungen, der vielfältigen Arbeit mit Schülerinnen und Schülern, insbesondere im Rahmen der Körner-Stiftung, der Initiierung regionalgeschichtlicher Veranstaltungen u.v.m. – ohne den Einsatz von Angrit Lorenzen-Schmidt, ohne ihre Beharrlichkeit, Zuverlässigkeit und ihren Ideenreichtum sind die bisherigen Ergebnisse in der Vereins- und Redaktionsarbeit nicht denkbar.
Dass der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 4. Dezember 2018 im Schloss Bellevue 14 Frauen und 14 Männer ausgezeichnet hat, die unter dem Motto „Zukunft braucht
Erinnerung“ Hervorragendes geleistet haben, sehen wir auch als eine besondere Würdigung der Verdienste von Angrit Lorenzen-Schmidt im Bereich der Gedenk- und Erinnerungskultur sowie gelebter Demokratie.
In der Laudatio zur Ehrung heißt es: „Geschichtswerkstätten sind bedeutende Akteure der deutschen Erinnerungslandschaft. Sie betreiben Geschichte von unten und verbinden großes ehrenamtliches Engagement mit hoher fachlicher Professionalität. So ist das auch in Rostock, wo Angrit Lorenzen-
Schmidt 1995 den Verein ,Geschichtswerkstatt Rostock‘ mitgegründet hat und seit vielen Jahren dessen Geschäftsführerin ist. Ausstellungen des Vereins haben die Revolution 1848/49 in Norddeutschland, Zwangsarbeit im Ostseeraum und den friedlichen Umbruch 1989 zum Thema gemacht. Die Geschichtswerkstatt unterhält das Kröpeliner Tor als stadtgeschichtliches Begegnungszentrum, sie gibt die Zeitschrift ,Zeitgeschichte regional‘ heraus und hat 37 thematische Stadtrundgänge durch Rostock organisiert. Bei Angrit Lorenzen-Schmidt laufen alle Fäden dieser erfolgreichen Arbeit zusammen.“

 

(Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa.)

Sonderausstellung im Kröpeliner Tor

Erstellt: 18.04.2019

 

„Ravensbrück 1933-45. Christliche Frauen im Konzentrationslager“.

Eine Ausstellung der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück (18. April bis 29. Juni)

Die Ausstellung zeichnet die Lebenswege von 13 Frauen nach, die sich aufgrund ihrer Geisteshaltung kritisch oder oppositionell gegenüber dem NS-Regime verhalten hatten und deshalb verhaftet worden waren.
Zugleich wirft sie ein Schlaglicht auf die Vielfalt unterschiedlicher konfessioneller Kulturen in Europa – die Häftlinge stammten aus römisch-katholischen, griechisch- und russisch-orthodoxen sowie verschiedenen reformatorisch-protestantischen Milieus.
Während der erste Ausstellungsteil das religiöse Umfeld der Frauen in der Zeit vor ihrer Verhaftung in den Blick nimmt, widmet sich ein zweiter Ausstellungsteil den religiösen Praktiken im Lager.
Auch die Rolle der evangelischen Kirche in der unweit des KZ gelegenen Stadt Fürstenberg während der NS-Zeit wird thematisiert.

Die neue Website der Geschichtswerkstatt

Erstellt: 12.11.2018

 

Liebe Besucherinnen und Besucher, herzlich willkommen auf den Seiten der Geschichtswerkstatt Rostock. Mit Freude präsentieren wir, nach langer Vorbereitungs- und Entwicklungszeit, die neue Homepage und hoffen auf Ihren Zuspruch. Und, wie es mit Neuentwicklungen so sein kann, hier und da haben sich kleine „Kinderkrankheiten“ versteckt und es sind zurzeit noch nicht alle Seiten in Gänze gefüllt. Wir arbeiten natürlich an der Optimierung sowie Vervollständigung und bitten um Ihr Verständnis, falls Sie in der nächsten Zeit noch auf kleine Fehler stoßen sollten.

Kulturticket Rostock

Erstellt: 05.10.2018

Seit dem 1. Oktober 2018 besitzen die Studierenden der Universität Rostock das Kulturticket. Dieses berechtigt (unter anderem) zum kostenlosen Besuch der Ausstellungen im Kröpeliner Tor sowie aller öffentlicher Veranstaltungen der Geschichtswerkstatt Rostock e.V. Die aktuellen Ausstellungen und Veranstaltungen finden Sie unter der Rubrik „Termine“.