Bilderbuchkino: Fritzi war dabei. Eine Wendewundergeschichte

Bilderbuchkino

Fritzi war dabei. Eine Wendewundergeschichte
Im Rahmen der laufenden Sonderausstellung „Parole: Funken schlagen!“

Eine illustrierte Lesung mit Inga Faust vom Literaturhaus Rostock.

DDR Herbst 1989: Der Sommer ist vorbei und irgendwie ist alles ein wenig anders. Am ersten Schultag nach den langen Ferien bemerkt die neunjährige Fritzi, dass Sophie nicht an ihrem Platz sitzt. Die Stimmung in der Schule und zuhause ist angespannt. Alle scheinen unzufrieden zu sein.
In Leipzig, wo Fritzi mit ihrer Familie lebt, gehen immer mehr Menschen auf die Straßen, um für Freiheit und Selbstbestimmung zu demonstrieren. Langsam begreift Fritzi, worum es geht. Und eines Tages ist sie selbst dabei: Während sich die Polizei bereit zum Eingreifen macht, malt Fritzi ein Plakat und stellt mit ihrem Vater Kerzen ins Fenster. Sie protestieren – laut, aber friedlich. Und erfolgreich. Denn plötzlich ist die Grenze, die die DDR und die BRD trennen, offen.

Eine Wendewundergeschichte für Kinder von 8 bis 12 und für noch Größere.

in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Mecklenburg-Vorpommern